Schrankhöhe für Raumhöhe berechnen
Union Wagner

Was ist die maximale Schrankhöhe für Deine Raumhöhe? [Pythagoras]

Möchstest Du wissen, wie hoch Dein Schrank sein darf, wenn Dein Raum 250 cm hoch ist? Hier gibt’s eine Formel, wie Du die maximale Schrankhöhe berechnest.

Du möchtest den Stauraum Deines Kleiderschranks möglichst bis zur Decke nutzen, weißt aber nicht, wie hoch er sein darf, damit Du ihn nach dem Aufbau im Liegen auch noch aufstellen kannst? Keine Sorge, wir verraten Dir, wie Du das berechnen kannst. Und worauf Du beim Kleiderschrank-Aufbau sonst noch achten solltest.

Hier geht’s zu unseren Artikeln mit den besten Schiebetürenschränken, Drehtürenschränken und Eckschränken.

Checkliste: Schrank-Aufbau

  • Beachte die Winkel Deines Raums: Miss Deinen Raum an verschiedenen Stellen aus. Denn die Raumecken sind fast nie exakt im rechten Winkel. Wer von 90-Grad-Winkeln ausgeht, ohne nachzumessen, wird nach dem Aufbauen des Schranks im schlimmsten Fall eine böse Überraschung erleben. Geh unbedingt auf Nummer sicher!
  • Raumhöhe genau ausmessen: Miss neben der Breite und Tiefe für Deinen Schrank auch die Höhe Deines Raums genau aus. Am besten an verschiedenen Stellen. Denn die meisten Räume sind nicht ganz gerade. Es lohnt sich übrigens, in ein langes Maßband zu investieren, denn so kannst Du wirklich genau messen und musst nicht immer 2 Meter und 2 Meter zusammenrechnen. Günstig und empfehlenswert ist zum Beispiel dieses 8-Meter-Maßband von Stanley.
  • Platz für das Öffnen von Schranktüren vor dem Schrank: Berechne vor dem Kauf Deines Schranks auch den Raum mit ein, den Du brauchst, um die Schranktüren zu öffnen. Eine Türbreite muss vor dem Schrank allein schon freibleiben, damit Du die Schranktür öffnen kannst. Wenn Du dann noch bei geöffneter Schranktür Platz zum Vorbeigehen brauchst, denk daran entsprechend noch mehr Platz draufzuschlagen. Das ist jedenfalls ratsam. Wenn Du diesen Platz nicht hast, sind Schwebetürenschränke empfehlenswert.
  • Platz an den Seiten zum Öffnen der Türen: Den Platz für einen Schrank von Wand zu Wand komplett auszunutzen, wirkt auf den ersten Blick praktisch. Keinen Platz verschenken, keine lästigen Schlitze zwischen Wand und Schrank. Aber Achtung: Wenn Du Griffe an Deinen Schranktüren hast, musst Du einberechnen, dass auch sie platz brauchen. Du solltest eine Schranktür deutlich über 90 Grad öffnen können, damit Du Regalböden reingeben und rausnehmen kannst. Zum Beispiel, wenn Du die Regalboden-Höhe im Nachhinein verändern willst. Lass daher zu den Seiten hin vom Kasten zur Wand jedenfalls Platz. Wenn Du keine Schlitze möchtest, kannst Du über einen Einbauschrank nachdenken, der an diesen Stellen eine Verblendung hat.
  • Platz zum Aufbauen: Überleg Dir auch, wie Du Deinen Schrank aufbauen kannst, wenn er fast so breit wie Dein gesamter Raum. Eventuell musst Du ihn liegend drehen, um ihn dann aufzustellen. In dem Fall funktioniert die Berechnung unten nicht. Denn dafür kann deutlich mehr Platz nötig sein.

Aber wie weißt Du jetzt, wie hoch ein Schrank maximal sein darf, wenn Du ihn liegend aufbaust und danach in diesem Raum aufstellen willst.

Wie hoch darf ein Schrank bei welcher Raumhöhe sein?

Prinzipiell gilt: Die Schrankdiagonale muss kleiner sein als die Raumhöhe, damit Du Deinen liegenden Schrank aufstellen kannst. Das berechnest Du mit Hilfe des Satz des Pythagoras.

Die Formel lautet in diesem Fall

Raumhöhe2 – Schranktiefe2 = maximale Schrankhöhe2

Zieh dann aus dem Ergebnis (maximale Schrankhöhe2) die Wurzel √ und runde ab.

Rechenbeispiel maximale Schrankhöhe

Raumhöhe = 250 cm
Schranktiefe = 57 cm

2502 – 572 = 59251

√59251 = 243,415283
abgerundet: 243 cm = die maximale Schrankhöhe, die Dein Schrank haben darf bei angegebener Raumhöhe und Schranktiefe.

Stolperfalle: Denk daran, dass an der Decke auch Lampen, Kabel oder andere hervorstehende Installationen sein können. Wenn das bei Dir so ist, musst Du das mit einberechnen und die Raumhöhe entsprechend tiefer für Deine Rechnung wählen.


Mehr zum Thema

Redaktion

Hannah

Hannah

Redakteurin

Hannah ist letztes Jahr bei ihren Eltern ausgezogen und wohnt jetzt in ihrer ersten WG. Sowohl Budget als auch Platz sind also nicht gerade im Überfluss vorhanden. Doch dafür hat Hannah umso mehr Ideen, wie man auf schlaue Art Stauraum schafft und Alt und Neu so kombiniert, dass es trotz günstigem Preis wohnlich, hübsch und gemütlich ist. Ihre Expertise teilt sie jetzt bei uns auf alles-zuhause.at.