Unsplash/Jarek Ceborski

Einrichtungsstil: Diese 5 Stile solltest du kennen

Finde einen Stil, der zu dir passt – mit unserem Stilvergleich. Inklusive Checkliste, Beispielen und Produkttipps.

Bei so vielen verschiedenen Einrichtungsstilen ist es gar nicht so einfach, den richtigen zu finden. Wir haben die wichtigsten Infos ein paar trendigen Stilen für dich zusammengefasst.

Checkliste: So findest du deinen Einrichtungsstil

  • Was passt zu dir? Wenn du dir nicht sicher bist, schau dich auf Instagram oder Pinterest. Dort findest du jede Menge hübscher Fotos, Artikel und nützliche Tipps, die dir dabei helfen, herauszufinden, was dir gefällt. PS: Wenn du schon dabei bist, schau doch auch mal auf unserem Pinterest-Profil vorbei. Und falls du dir danach immer noch unsicher bist, gibt es hier einen Test, der dir beim Entscheiden hilft.
  • Was passt zu deiner Wohnung?: Geh durch deine Wohnung und überlege, ob sie vielleicht schon ein bestimmtes Merkmal eines Stils vorweist: Hat sie große Fenster, durch die viel Licht hereinfällt oder vielleicht eine freiliegende Backsteinmauer, die für Industrial Style ideal ist? Eventuell musst du dir selbst gar nicht so viele Gedanken über den passenden Stil machen, wenn deine Wohnung schon die richtigen Voraussetzungen für den einen oder anderen Stil mitbringt.

Landhausstil: Wie ein Ausflug aufs Land

Helle, freundliche Farben, viel Licht, verspielte Möbel, viel Holz und andere Naturmaterialien – mit dem Landhausstil holst du dir den Charme des Landlebens in die Stadt. Der Stil imitiert die Einrichtung eines gemütlichen Hauses auf dem Land durch viel Holz und andere Naturmaterialien wie Rattan, Keramik oder Ton. Dazu passt perfekt alles, was die Natur am Land so hergibt – von frischen Blumen bis hin zu hübschen floralen Dekoelementen.

Neugierig geworden? Von klassisch-rustikal bis zu modernen Interpretation des Landhausstils sind deiner Einrichtungsfantasie keine Grenzen gesetzt. Und falls du Inspiration suchst, gehts hier zu unseren Tipps für Wohnzimmer im Landhausstil, Badezimmer im Landhausstil und Küchen im Landhausstil.

Vintage-Stil: Wohnen wie früher

Der Einrichtungsstil für Nostalgie-Fans und alle, die gerne in frühere Zeiten zurückreisen würden: Beim Vintage-Stil bekommen Möbel im Stil der 80er, 70er, 60er oder noch früher zum Einsatz. Der Trend ist gerade äußerst angesagt und auch gar nicht so schwer zu imitieren: Schau einfach mal mit offenen Augen auf einem Flohmarkt oder einem Second-Hand-Shop vorbei. Dort findet man oft unerwartet echte Schätze, die perfekt zum Vintage-Einrichtungsstil passen.

Beim Vintage-Stil kommen vor allem Holz, Stein, Leder, Kunststoff und Metall zum Einsatz, die mit verspielten Mustern und grafischen oder floralen Prints ergänzt werden. Bei den Farben darf es dafür ruhig dezent sein – weiß, beige, Puder- und Pastelltöne sind besonders typisch für den Vintage-Stil. Es dürfen aber auch gern Akzente mit knalligen Farben gesetzt werden.

Ein paar Vintage-Ideen haben wir für dich schon gesammelt: Hier gehts zu unseren Beiträgen über Ledersessel in Vintage-Optik, Gartendeko im Vintage-Stil und besonders empfehlenswerte Vintage-Teppiche.

Boho Chic: Träumerisch und verspielt

Dieser Stil ist perfekt für alle Träumer, Freigeister und Romantiker: Der Bohemian Chic (kurz Boho) ist ein Mix aus natürlichen Materialien, lässigen Farben und verspielten Designs. Früher wurde er oft als Hippie-Chic belächelt, mittlerweile ist er aber voll im Trend. Boho Chic ist ein Mix aus verspielten, bunten, vielseitigen Möbeln und Materialien, die anfangs vielleicht ein bisschen zusammengewürfelt aussehen, durch die richtige Kombination aus Farben, Mustern und Deko eine harmonische Einheit ergeben.

Der Boho-Stil setzt besonders auf helle und erdige Töne wie beige, braun oder olivgrün und kombiniert diese mit bunten, knalligen Farben. Besonders wichtig: Die knalligen Farben sollten nur als Akzente eingesetzt werden und nicht überhand nehmen – das würde den lockeren, leichten Boho-Look wieder zerstören. Denn trotz aller Materialmixe ist auch beim Boho-Stil ein harmonisches Gesamtbild wichtig, damit ein Raum so richtig gemütlich und wohnlich wirkt.

Industrial Style: Modern und stylisch

Das krasse Gegenteil zum verspielten Boho-Stil: Beim Industrial-Einrichtungsstil dienen Fabrikshallen als Inspiration. Der Trend kommt ursprünglich aus New York, wo in den 1980er-Jahren stillgelegte Fabrikshallen in SoHo zu trendigen Lofts umfunktioniert wurden. Dabei entstanden die Merkmale, die für den Industrial Style so typisch sind: freigelegte Mauern, viel Metall, Holz, hohe Decken, Leder, Beton oder offen liegende Rohre.

Mit all diesen Materialien wirkt deine Wohnung schnell unglaublich cool und modern. Das Besondere am Industrial Style ist aber, dass er trotzdem gemütlich sein kann. Der Trick bei diesem Stil ist ein Mix aus den harten Materialien und kühlen Farben, die für den Industrie Look typisch sind, mit weichen Elementen wie Teppichen oder bunten Zierkissen. Der Kontrast hebt die eher kühle Atmosphäre des Industrial Styles wieder auf und sorgt dafür, dass deine Wohnung zwar immer noch total stylisch, aber auch sehr gemütlich wirkt.

Shabby Chic Stil: Kunterbunt und gemütlich

Beim Shabby Chic ist fast alles erlaubt, denn der Fokus bei diesem Einrichtungsstil liegt darauf, dass alles ein bisschen zusammengewürfelt aussieht: Möbel vom Flohmarkt, Zierkissen aus der vorletzten WG und diese eine Lampe, von der du bis heute nicht weißt, wie sie eigentlich in deiner Wohnung gelandet ist. Wichtig ist, dass man den Möbeln ansieht, dass sie nicht brandneu sind, sondern schon etwas Charakter haben.

Typisch für Shabby Chic sind Stilmittel wie Kratzer, aufgeplatzte Nähte, abgeschabtes Holz, Farbkleckse oder abblätternde Farbe und andere Zeichen, dass ein Möbelstück schon etwas in die Jahre gekommen ist. Als Dekoration dazu passen besonders gut Keramik, Porzellan, Glas und Kristall (ein paar Inspirationen haben wir in unserem Beitrag zu Shabby Chic-Deko gesammelt)- am besten natürlich ebenfalls nicht neu. Übrigens: Falls deine bestehenden Möbel noch nicht so richtig zu diesem Einrichtungsstil passen, kannst du das ganz einfach selbst ändern – alles, was du brauchst ist ein bisschen Zeit, handwerkliches Geschick und ein paar Hilfsmittel aus dem Baumarkt. Viel Spaß beim Basteln.


Mehr zum Thema

Redaktion

Katharina

Katharina

Redakteurin

Nach ein paar Jahren WG und Studentenwohnheim ist Katharina 2021 in ihre erste eigene Wohnung gezogen. Dort hat sie nicht übermäßig viel Platz, lässt die Räume durch helle Farben und geradlinige Einrichtung aber etwas größer wirken. Und sie trickst durch Möbel mit verstecktem Stauraum – schließlich muss ihre nicht gerade kleine Büchersammlung auch irgendwo Platz haben.